Ist wahrscheinlich das einzige Mal (und wird es auch bleiben), dass die Jungs einen Vorschlag von mir gehört und sofort angenommen haben. Immer wenn sie einen Song zuende hören und danach sofort das Urteil des Wohlgefallens („…NOCHMAL!…“) ausgesprochen wird, ist das Lied angenommen. Es darf dann ab sofort für mindestens eine Woche nicht aus dem direkten Gehörgang entfernt werden. Sonst erfolgt direkt Missbilligung und Unverständnis („Oh Mann!“). Das kann, je nach Song, durchaus sehr anstrengend werden.

Bei Nevermind ist das allerdings nicht so schlimm, meine persönliche Schmerzgrenze liegt hier doch etwas weiter oben. Wie bereits bei den #sahneplatten angemerkt, ist der Song wahrscheinlich DER Ohrwurm 2017 abseits des Mainstream-Radios (und ich bin heilfroh, dass er dafür noch nicht entdeckt wurde). Eine sehr gute Indie-Pop-Nummer, die die Jungs aus Kiel hier auf die Platte zaubern.

Gerade wegen dieser eingängigen Melodie, den Chören und des Rhythmus zum Mitwippen habe ich den Song mal ganz bewusst den Beiden vorgespielt. Treffer, versenkt! Passiert mir sicher (bewusst) so schnell kein zweites Mal. Immer wenn also im Auto Chaos angesagt ist hilft Nevermind. Dann wird ganz laut im breitesten Fantasieenglisch mitgegröhlt